Positive Wirtschaftlichkeitsstudie: innovatives Material für Lithium-Ionen-Batterien

Wirtschaftlichkeitsstudie zeigt herausragende Ergebnisse für Altech-Lithium-Ionen-Batterien im Industriepark Schwarze Pumpe

Altech in Schwarze Pumpe: Wirtschaftlichkeitsstudie zeigt herausragende Ergebnisse für Silumina AnodesTM Material, Bahnbrechende Technologie für die Zukunft der Lithium-Ionen-Batterien ist auf dem Weg

Wirtschaftlichkeitsstudie zeigt herausragende Ergebnisse für Altech-Lithium-Ionen-Batterien im Industriepark Schwarze Pumpe

Zusammenfassung:

  • Die vorbereitende Wirtschaftlichkeitsstudie für das Projekt Silumina AnodesTM im Industriepark Schwarze Pumpe mit einer Kapazität von 10.000 Tonnen/Jahr ist stark positiv.
  • Das geplante Projekt ist mit niedrigen Kapitalkosten äußerst wirtschaftlich.
  • Investitionsvolumen: ca. 79 Millionen EUR
  • 14 Hektar Industriegrundstücke in Sachsen ist bereits erworben
  • Das Projekt und der Prozess sind als umweltfreundlich „Grün“ zertifiziert.
  • Europäische Lieferanten für hochwertigen Graphit und Silizium sind gesichert
  • Der Bau einer Pilotanlage für Silumina AnodesTM zur Produktqualifizierung bei führenden Lithium-Ionen Batterieherstellern ist in vollem Gange.
  • Eine Vertraulichkeitsvereinbarung wurde mit zwei deutschen Automobilherstellern und einem europäischen Batteriehersteller abgeschlossen.

Positive Ergebnisse einer Vorbereitenden Wirtschaftlichkeitsstudie

Altech Advanced Materials AG (AAM) hat die positiven Ergebnisse einer Vorbereitenden Wirtschaftlichkeitsstudie für die Anlage zur Herstellung von keramisch beschichteten Silizium-Graphit Anodenmaterial für Hochleistungs-Lithium-Ionen Batterien mit einer Kapazität von 10.000 Tonnen pro Jahr bekannt gegeben. Die Umsetzung des Projektes erfolgt in dem Gemeinschaftsunternehmen von AAM (25 Prozent) und Altech Chemicals Limited, Australien, (ATC, 75 Prozent), der Altech Industries Germany GmbH (Altech).

Basierend auf der firmeneigenen hochreinen Aluminiumoxid-Beschichtungstechnologie soll das Werk in Schwarze Pumpe entstehen, um Altech als führenden Lieferanten von Hochleistungs-Siliziumgraphit-Anoden-Batterie-Materialien (Silumina AnodesTM, eingetragenes Warenzeichen der Altech) für den aufstrebenden europäischen Elektrofahrzeugmarkt zu positionieren. Die geplante Gesamtinvestition beträgt ca. 79 Mio. Der jährliche Umsatz der Silumina AnodesTM-Anlage bei voller Produktion von 10.000 Tonnen beläuft sich auf 153 Mio. EUR/Jahr.

Der Geschäftsführer der Altech Gruppe, Iggy Tan, erklärte: „Altech ist sehr erfreut und begeistert über die Ergebnisse des Silumina AnodesTM Projekts. Aufgrund der attraktiven Wirtschaftlichkeit des Projekts hat Altech beschlossen, sofort mit der Phase der detaillierten Wirtschaftlichkeitsstudie zur Umsetzung des Projekts zu beginnen. Das Grundstück in Sachsen, Deutschland, ist bereits gekauft und das Team vor Ort hat mit der Umsetzung der Pilotanlage begonnen und wird sofort parallel mit der detaillierten bzw. endgültigen Wirtschaftlichkeitsstudie beginnen. Wir sind überzeugt, dass dies eine bahnbrechende Technologie für die Zukunft der Lithium-Ionen-Batterien ist”.

Tesla, ein weltweit führendes Unternehmen in der Elektrofahrzeug- und Lithium-Ionen-Batterieindustrie, hat erklärt, dass die Lösung zur Erhöhung der Energiedichte von Lithium-Ionen-Batterien sowie der Senkung der Kosten die Einführung von Silizium in Batterieanoden ist, weil Silizium im Vergleich zu Graphit eine etwa zehnmal höhere Energiespeicherfähigkeit aufweist. Siliziummetall ist deshalb das vielversprechendste Anodenmaterial für die nächste Generation von Lithium-Ionen-Batterien.
Dieses Ziel wurde jedoch noch nicht erreicht, weil Silizium aufgrund von technologischen Nachteilen bis jetzt nicht in kommerziellen Lithium-Ionen-Batterien eingesetzt werden kann. Die Batterieindustrie arbeitet intensiv an einer Vielzahl von Lösungen zu diesem Problem, bis jetzt ohne signifikanten Erfolg.

„Silizium-Code“ geknackt

Durch eigene Forschung und Entwicklung hat Altech Ende letzten Jahres bekannt gegeben, dass es den „Silizium-Code“ geknackt und erfolgreich eine Batterie mit 30 Prozent höherer Energiedichte und verbesserter Schnellladefähigkeit und Batterielebensdauer auf Basis von Silumina AnodesTM entwickelt hat. Batterien mit höherer Energiedichte führen zu kleineren, leichteren Batterien und somit kostengünstigeren Batterien für den EV-Markt. Altech hat den Durchbruch zum Einsatz von metallischem Silizium mit seiner innovativen und patentierten Nano Aluminiumoxid-Beschichtungstechnologie erzielt. Hierbei wird sowohl Graphit als auch metallisches Silizium in Batteriequalität kombiniert und mit einer nano-dünnen Schicht Aluminiumoxid keramisch beschichtet, das Produkt Silumina AnodesTM. Laufende Lithium-Ionen Batterietests zeigen, dass die oben genannten Hauptnachteile bei der Verwendung von Silizium in Lithium-Ionen-Batterieanoden mit Altechs Produkt Silumina AnodesTM weitgehend überwunden werden.

Vorbereitende Wirtschaftlichkeitsstudie

Eine vorbereitende Wirtschaftlichkeitsstudie (Pre-Feasibility Study/PFS) wurde für den Bau und Betrieb einer Beschichtungsanlage für Silizium/Graphit Anoden (Silumina AnodesTM ) mit 10.000 Tonnen pro Jahr in Schwarze Pumpe erstellt. Grundlage ist die firmeneigene hochreine Aluminiumoxid- Beschichtungstechnologie. Die PFS enthält aktuelle Projektannahmen mit lokalen Preisen in Bezug auf Personal, Materialen, Betriebsmedien, Logistik u.v.m. Die Einschätzung der Investitionskosten beruht auf Angeboten von deutschen und europäischen Anbietern mit einer Genauigkeit von +/- 30%. Darüber hinaus beinhaltet die Wirtschaftlichkeitsstudie alle Kosten für Inbetriebnahme der Anlage sowie die Firmenkosten der Altech. Annahmen für Verkaufspreis, Vertriebskosten und Kapazitäten während des Produktionshochlauf und Wechselkurse wurden entsprechend aktueller Markinformationen getroffen.

Graphit Anoden Markt

Altechs Material Silumina AnodesTM ist ein Premium-Upgrade für den in aktuellen Lithium-Ionen- Batterien verwendeten Graphit; ein „drop-in“ Produkt, das keine gröβeren Änderungen im bestehenden Batterieherstellungsprozess erfordert. Daher ist die Verfolgung der Graphitnachfrage ein guter Weg, um die potenzielle Nachfrage nach dem Produkt Silumina AnodesTM zu ermitteln. Die weltweite Nachfrage nach Graphit wird bis 2030 um schätzungsweise 18 Prozent pro Jahr steigen.

Standort der Anlage – Sachsen, Deutschland

Der ausgewählte Projektstandort liegt im Industriepark Schwarze Pumpe (ISP), der sich auf der Grenze zwischen den Bundesländern Brandenburg und Sachsen befindet, etwa 120 km von Berlin und nur 78 km von Dresden entfernt. Der Altech-Standort befindet sich im südlichen Teil des ISP, auf der sächsischen Seite der Grenze und innerhalb der Gemeinde Spreetal. Die Gesamtfläche des Projektgeländes beträgt 155.987 m², wovon ca. 40.000 m² für den Bau der Batteriematerial-HPA- Beschichtungsanlage, der Verwaltung und anderer Nebengebäude genutzt werden sollen. Die verbleibende Grundstücksfläche ist für eine mögliche künftige Erweiterung, den Bau anderer HPA-Anlagen oder eine Unterteilung vorgesehen.

Der Industriepark Schwarze Pumpe ist mit einer Gesamtfläche von 866 Hektar einer der größten Industrieparks in Deutschland und verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Strom-, Erdgas-, Brauch- und Trinkwasserleitungen, Kläranlagen, Schienen- und Straßennetz. Die künftige Entwicklung des Parks umfasst Infrastrukturprojekte, wie die Erweiterung der Abwasserbehandlung, neue Straßen und Bahnübergänge, Lkw-Lagerflächen (Nord, Süd) und KV-Terminal/Eisenbahnhafen und weitere Infrastruktur.

Rohstoffe kommen aus Europa

Altech hat Absichtserklärungen mit zwei in Europa ansässigen Lieferanten von Anodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien unterzeichnet.

Durch die Sicherung von hochwertigem Graphit und Silizium von diesen führenden europäischen Materiallieferanten werden die Transportemissionen, die mit dem Transport der Rohstoffe verbunden sind, reduziert, zudem haben die Produktionsanlagen der Lieferanten das Potenzial, den umfangreichen Ökostrommarkt in Europa und das Angebot erneuerbarer Energien vor Ort zu nutzen. Wesentlich ist, dass diese Lieferanten, ebenso wie Altech, den gleichen strengen Umweltvorschriften der Europäischen Union (EU) unterliegen. Altech legt einen starken Fokus auf die Nachhaltigkeit der Unternehmensprozesse und auf die Reduzierung der Umweltauswirkungen seiner Aktivitäten. Zudem wird erwartet, dass die Auswahl von Rohstofflieferanten mit Sitz in der EU mögliche zukünftige Risiken in der Lieferkette im Vergleich zu außereuropäischen Lieferanten reduzieren wird.

Pilotanlage im Entstehen

Altech hat mit dem Bau der Pilotanlage in Schwarze Pumpe begonnen. Die Pilotanlage dient als Demonstrationsanlage, um so nicht nur die Qualität und Leistung von Silumina AnodesTM Technologie von Altech zu präsentieren, sondern möglichst auch schnell Material zur Verfügung stellen zu können. Altech hat sich eine Fläche von ca. 300 Quadratmeter im Dock3 Lausitz im ISP zur Installation der Pilotanlage gemietet.

Produkt: Silumina AnodesTM

Altech hat den Produktnamen Silumina AnodesTM für sein aluminiumoxidbeschichtetes Silizium/Graphit-Verbundmaterial für Lithium-Ionen-Batterieanoden als geschütztes Warenzeichen registriert. Basierend auf Altechs Batterietests wird erwartet, dass das Produkt die Herstellung von Batterieanoden ermöglicht, die in Lithium-Ionen-Batterie verwendet zu einer signifikanten Steigerung der Energiedichte nach Volumen und Gewicht führt. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Silumina AnodesTM besteht darin, dass es sich um einen keramisch beschichteten Verbundwerkstoff aus Silizium- und Graphitpartikeln handelt. Die dort angewendete Technologie zur Nano Aluminiumoxid-Beschichtung ist das firmeneigene geistige Eigentum der Altech. Das relevante Know-how liegt hier sowohl in der Prozesstechnik als auch der Komposition und Morphologie der verwendeten Materialien.

Grüne Zertifizierung von Silumina AnodesTM

Im Rahmen der Vorbereitenden Wirtschaftlichkeitsstudie (PFS) hat das unabhängige Zentrum für internationale Klima- und Umweltforschung (CICERO) in Norwegen das Altech Projekt Silumina AnodesTM in Schwarze Pumpe, Sachsen als umweltfreundlich „Grün“ bewertet.
Über Altech Advanced Materials AGDie Altech Advanced Materials AG aus Heidelberg ist eine Beteiligungsgesellschaft. Ziel des Unternehmens ist es, am Markt für Lithium-Ionen-Batterien und damit am schnell wachsenden Sektor der Elektromobilität sowie an der erwarteten Marktentwicklung für weitere Anwendungen von hochreinem Aluminiumoxid zu partizipieren.
Zu diesem Zweck hat sich die Altech Advanced Material AG mit 25 Prozent an der Altech Industries Germany, Dresden, (AIG) beteiligt. AIG ist ein zukünftiger Produzent von Anodenmaterial für Lithium-Ionen-Batterien, der in Sachsen eine Beschichtungsanlage für Batteriematerialien mit Siliziumgraphit mit einer Kapazität von 10.000 Tonnen pro Jahr erstellen will. Die AIG-Fabrik wird von der AAM zusammen mit dem Partner Altech Chemicals Limited, Australien (ATC), finanziert. Grundlage für dieses innovative Batteriematerial ist die Aluminiumoxid-Beschichtungstechnologie von Altech Australia Pty Ltd, Australien, (Altech). AIG besitzt die Exklusivrechte zur Nutzung von Altechs Beschichtungstechnologie für Anodenmaterialien und die Rechte an Altechs Produktionstechnologie für hochreines Aluminiumoxid innerhalb der Europäischen Union. AIG positioniert sich als Lieferant von Batteriematerialprodukten für den aufstrebenden europäischen Markt für Elektrofahrzeuge.
Altech gab kürzlich seine bahnbrechende Technologie zur Einbindung von Silizium mit hoher Kapazität in Lithium-Ionen-Batterien bekannt. Durch die eigene Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen den „Silizium-Code“ geknackt und eine Batterie mit 30 Prozent höherer Leistungsfähigkeit und Lebensdauer entwickelt. Batterien mit höherer Dichte führen zu kleineren, leichteren Batterien und wesentlich weniger Treibhausgase und sind die Zukunft für den EV-Markt. Altechs urheberrechtlich geschütztes Siliziumgraphitprodukt ist als Silumina AnodesTM registriert.

AIG will die patentierte Technologie schnellstmöglich auf den Markt bringen.

Fachkräfte mit Perspektive

Altech sucht für den Betrieb der Pilotanlage und darüber hinaus unter anderem Prozesstechniker, Logistiker, Chemiker, Ingenieure. Mehr Infos und Bewerbungen unter: hr@altechig.com


Zur Machbarkeitsstudie

Quelle: Altech-Pressemitteilung
Grafik: Planungen für den Altech-Standort im Industriepark Schwarze Pumpe (Quelle: Altech )

zurück