Am 23. September bekam der ISP und insbesondere die ASG Spremberg GmbH hohen Besuch aus Dresden. Die Präsidentin der Landesdirektion Sachsen (LDS) Regina Kraushaar war mit ihrem Team zugegen und besichtigte den Industriepark Schwarze Pumpe. Die Landesdirektion Sachsen nimmt Aufgaben aus mehreren Staatsministerien wahr und koordiniert die gesamte Verwaltungstätigkeit in Sachsen. Im Sinne bundesrechtlicher Vorschriften ist sie höhere Verwaltungsbehörde.

Neben Fachvorträgen zur Geschichte des Industrieparks und dem aktuellen Sachstand zur Süderweiterung und der gegenwärtigen B-Plan-Entwicklung wurde Frau Kraushaar auch zu einer ausführlichen Führung durch den ISP und den vom Zweckverband abgeschlossenen Infrastrukturprojekten der letzten vier Jahre eingeladen. Die Präsidentin der LDS und ihr Team waren hoch beeindruckt von den aktuellen Entwicklungen und den künftigen Herausforderungen und sagte der ASG Spremberg GmbH und dem Zweckverband ISP weiterhin gute und konstruktive Zusammenarbeit zu. Begleitet wurde das Team aus Dresden durch Zweckverbandsvorsteher Manfred Heine und dem Technischen Geschäftsführer der ASG Spremberg GmbH Roland Peine.

Foto: ASG

(v.l.n.r) Godehard Kamps - Leiter Abt. 3 Infrastruktur, Frau Heinze - Sekretärin, Jörg Papst - Referat 41 Siedlungswasserwirtschaft, Zweckverbandsvorsteher Manfred Heine, Dr. Lutz Kretzschmar - Referat 31 Regionale Wirtschaftsentwicklung, Regina Kraushaar - Präsidentin der LDS, Roland Peine – Technischer GF ASG Spremberg GmbH, vor dem Erweiterungsbau der Abwasserbehandlungsanlage 2 des ZV ISP.
(v.l.n.r) Godehard Kamps – Leiter Abt. 3 Infrastruktur, Ines Heinze – Referentin, Jörg Papst – Referat 41 Siedlungswasserwirtschaft, Zweckverbandsvorsteher Manfred Heine, Dr. Lutz Kretzschmar – Referat 31 Regionale Wirtschaftsentwicklung, Regina Kraushaar – Präsidentin der LDS, Roland Peine – Technischer GF ASG Spremberg GmbH, vor dem Erweiterungsbau der Abwasserbehandlungsanlage 2 des ZV ISP.

Diesen Beitrag teilen.

Nach oben