Marlies Poredda (links), Präsidentin, und Elke Magdon, Geschäftsführerin des Wirtschaftsclubs Cottbus-Lausitz, übergeben Roland Peine, Technischer Geschäftsführer ASG Spremberg, die BWA-Mitgliedsurkunde, Foto: Marion Hirche

Am 24.10.2019 informierte der Technischen Geschäftsführer der ASG Spremberg GmbH, Roland Peine, die Mitglieder des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Industriepark Schwarze Pumpe (ISP).

Für die Veranstaltung, die im Rahmen der BWA- Clubabende stattfand, interessierten sich eine Reihe von Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Landesverband Brandenburg.

Zunächst gab es einen kleinen Diskurs über die Geschichte des Industrieparks Schwarze Pumpe, bevor Roland Peine auf dessen aktuelle und zukünftige Entwicklungen einging.

In der anschließenden Diskussion zeigten sich die Mitglieder des BWA- Landesverbands beeindruckt über die Höhe der aktuellen Investitionen in die Infrastruktur des ISP. „Die Investitionen in neue oder zu erweiternde Wasser- und Abwasseranlagen, Straßen, Zulaufsteuerungen, um nur einige Beispiele zu nennen, sind unser aktiver Beitrag für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Industrieparks Schwarze Pumpe. Die Länder Brandenburg und Sachsen unterstützen uns hierbei tatkräftig“, so Roland Peine.

Ebenfalls sehr positiv bewertet wurden die Zukunftsprojekte für den ISP wie beispielsweise autonomer Werksverkehr, Terminal kombinierter Verkehr oder das Thema wasserstoffbasiertes Speicherkraftwerk.

Zum Abschluss des gelungenen Abends überreichten Marlies Poredda, Präsidentin, und Elke Magdon, Geschäftsführerin des Wirtschaftsclubs Cottbus-Lausitz, die Mitgliedsurkunde des BWA an den technischen Geschäftsführer der ASG Spremberg, Roland Peine.

Die ASG Spremberg GmbH ist bereits seit gut einem Jahr Mitglied, konnte aber aus Termingründen erst an dem Abend die Urkunde ausgehändigt bekommen.

Diesen Beitrag teilen.

Nach oben