Projekt Beschreibung

Industriepark Schwarze Pumpe

Der Industriepark ist speziell auf die Anforderungen von Industrieunternehmen ausgerichtet und bietet nachhaltige Entwicklungspotentiale im weiteren Ausbau lokaler und regionaler Wertschöpfungsketten. Die Industrieflächen sind grundsaniert und altlastenfrei. 

Im Industriepark ist die Eigenversorgung mit allen erforderlichen Medien auf hohem Niveau gewährleistet. Diese zeichnet sich vor allem durch eine hohe Versorgungssicherheit aus. Ein weiterer Vorteil des Industrieparks sind die vergleichsweise niedrigen Betriebskosten und   die gut ausgebildeten Fachkräfte in der Region.

Mit einem der modernsten Kraftwerke der Energieerzeugung Europas, dem eigenen Schienennetz und einer umfassenden Wirtschaftsförderung bietet der Industriepark Schwarze Pumpe beste Startbedingungen für Neuansiedlungen.

Im länderübergreifenden Industriepark können sowohl Förderprogramme des Landes Brandenburg als auch des Freistaates Sachsen in Anspruch genommen werden. Industrieansiedlungen haben höchste Priorität in beiden Bundesländern. Durch den Status Sprembergs als einer von 15 Regionalen Wachstumskernen (RWK) des Landes Brandenburg erhält auch der Industriepark Schwarze Pumpe besondere Unterstützung bei der Wirtschafts- und Strukturentwicklung durch das Land Brandenburg.

Blick auf den Industriepark Schwarze Pumpe
0ha
verfügbare Erweiterungsfläche
ca.0
ansässige Unternehmen
ca.0
Beschäftigte

Flächenangaben

Anbindung

Erschließung

Gesamtfläche des Industrieparks

866 ha (Zweckverbandsgebiet mit allen Erweiterungs- und Entwicklungsflächen)

Verfügbare Fläche

120 ha

Flächenplan

Flächenpreis

nach Vereinbarung

mit dem Auto

• BAB 15 Berlin – Cottbus – Wrocław (PL): 23 km
• BAB 13 Berlin – Dresden: 35 km
• BAB 4 Frankfurt/a. M. – Erfurt – Wrocław (PL): 46 km
• B 96 Senftenberg – Hoyerswerda – Bautzen – Zittau: anliegend
• B 97 Guben – Cottbus – Dresden: anliegend
• B 156 Senftenberg – Bautzen: anliegend

mit Bus & Bahn

• regionale ÖPNV-Verbindungen

• industrieparkeigene Anschlussbahn an die öffentlichen Schienennetze zum Güterumschlag
Bahnhof Spremberg: Cottbus – Spremberg – Görlitz: 9 km
• Bahnhof Hoyerswerda: Magdeburg – Wrocław (PL): 20 km

Flughäfen

• Berlin-Schönefeld: 125 km
• Dresden: 85 km
• Land- u. Wasserlandeplatz Welzow: 20 km
• Sportlflugplatz Neuhausen: 23 km

Trinkwasser

Die ASG Spremberg GmbH liefert Trink- und Brauchwasser in verschiedenen Qualitäten.

Abwasser

Der Standort ist mit einem getrennten Netz für Regen- und Abwasser ausgestattet. Die Aufbereitung erfolgt in zwei durch die ASG Spremberg GmbH betriebenen Industriekläranlagen.

Erdgas

Über eine Gasregelstation kann am Standort Erdgas bereitgestellt werden.

Strom

Der Standort verfügt über eine E-Energieversorgung mit 110 kV. Durch weitere Umformung wird Strom in den Spannungsebenen 30 kV, 6 kV und 0,4 kV angeboten.

Schieneninfrastruktur

Der Industriepark Schwarze Pumpe verfügt über ein Schienennetz, das von dem Zentralen Eisenbahnbetrieb (ZEB) der Lausitzer Energie Bergbau AG betrieben wird.

Straße

Schema der voll erschlossenen Straßen im ISP.

Standortvorteile

  • Leistungsfähige Ver- u. Entsorgung: Strom (bis 380 kV), Erdgas (bis 25 bar), Fernwärme und Prozessdampf – Breitband – Trink- und
    Brauchwasserversorgung – Abwasserentsorgung in zwei Industriekläranlagen

  • Innere Erschließung: Aufteilung in Quartiere, leistungsfähige Straßen, Gleisanlagen (Werks- u. Anschlussbahn der LEAG)

  • Dienstleistungen (Auszug): Werksfeuerwehr, Sicherheit, Werksarzt, O&M, Logistik, Labor, Vermessung und Kartenwerk

  • Industrieparkmanagement, Standortverwaltung und Wirtschaftsförderung direkt vor Ort und aus einer Hand

  • Hohe Planungssicherheit durch Flächennutzungs- und Bebauungspläne der Stadt Spremberg und der Gemeinde Spreetal

  • Dynamische Entwicklung mit Fokus auf: Power-to-X, Kreislaufwirtschaft, Stoffliche Nutzung des Kohlenstoffs, Intelligente und
    nachhaltige Mobilität  sowie Anlagen-/Maschinenbau

Ihr Ansprechpartner

Enrico Rein

Tel.: +49 (0) 3564 372 3060
E-Mail schreiben

Ihr Anprechpartner

Enrico Rein

Telefon: +49 (0) 3564 372 3060
E-Mail schreiben